MBC Büdingen Logo

Startseite Wir über uns Jugend
Vereinsgelände Termine Liga/Formulare
Stadtplan Kontakt Aktuelles Impressum


MBC Modellbaubericht - Ausgabe 2020.1



Damen Stan Tug 1907 "Jötunn" von Sievers Modellbau

Technische Daten zum Modell:
Erbauer: Markus Köhler
Maßstab: 1:25
Breite: 29cm
Länge: 77cm
Verdrängung: ca. 10 Kg
Antrieb: 2 Kortdüsen
1 Querstromruder 19mm



Nach langer Zeit habe ich durch einen Arbeitskollegen, jetzt auch Vereinskamerad, meine Leidenschaft zum Modellbau wiederentdeckt.
Da ich Arbeitsschiffe interessant finde, entschied ich mich für die Jötunn von Sievers Modellbau. Einen Stan Tug der Damen-Werft, Baureihe 1907, im Maßstab 1:25.

Das Preis-Leistungsverhältnis schien mir sehr gut, und so bestellte ich mir den Bausatz, und sammelte parallel Informationsmaterial zur originalen Baureihe, die für eine finale Optik und Ausstattung durchaus Spielraum beim Basteln lässt.

Der Bausatz kam schnell und gut verpackt ins Haus und ich fing an mir alles genau anzuschauen. Und bekam direkt einen Dämpfer. Es war unmöglich, und das zog sich auch beim Bau so durch, anhand der Stückliste alle Teile zuzuordnen, da auch die Bauanleitung durchaus verbesserungswürdig war. Die Qualität der Teile hingegen erschien mir wiederum sehr gut.



Bereits vor Baubeginn stand allerdings schon fest, dass die mitgelieferten Kortdüsen nicht zum Einsatz kommen würden. Diese entsprachen vom Durchmesser nicht annähernd dem Original. Auch optisch sprachen mich die 25mm-Schrauben weder an, noch konnte ich mir vorstellen das diese ausreichend Leistung für ein solches Modell erbringen würden. So wurden diese kurzerhand durch Kortdüsen mit circa 70mm Durchmesser eines anderen Herstellers ersetzt.
Der Rumpf aus GFK ist sehr robust, aber leider auch etwas schludrig gefertigt. Hier stellte ich immer wieder Ungenauigkeiten fest, die ich teilweise aufwändig korrigieren musste. So zum Beispiel der angeformte Fender, und Teile des Schanzkleids. Auch die Wandstärke variiert sehr stark und so musste ich immer wieder größere Unebenheiten ausgleichen, was mich sehr viel Zeit kostete, ohne einen Fortschritt beim Bau zu sehen.







Nachdem der Rumpf mit Wellen- und Ruderanlage, sowie Bugstrahlruder versehen war, wagte ich eine erste Testfahrt. Diese wollte ich unbedingt vor einkleben des Decks durchführen, um evtl. Änderungen besser durchführen zu können, bevor es "zu spät" war.
Angetrieben wird das Modell nun mit zwei 4-Blatt Kort-Schrauben aus Messing mit 60mm Durchmesser, die in den oben beschriebenen Kortdüsen laufen. Zwei hochwertige Bühler-Motoren bringen über Schwerlastkupplungen die Kraft auf die Wellen. Diese Motoren bringen bei 12 Volt max. ca. 3500 U/Min, entwickeln ein großes Drehmoment, laufen aber trotzdem ruhig, und werden nur handwarm. Der Stromverbrauch ist ebenfalls sehr gering.
Mit dieser Antriebskombination bringt man das Modell ordentlich in Fahrt und hat zudem ordentliche Reserven, um später auch mal Schleppaufgaben verrichten zu können. Die Testfahrt war also schon mal ein erster Erfolg, und so ging es freudig in die nächste Bauphase.







Seitenanfang Zurück zur Übersicht Impressum